Film Still aus - Helke Misselwitz - Dokumentarfilme
Szenenbild aus dem Film: Helke Misselwitz - Dokumentarfilme © DEFA Stiftung
Film Still aus - Helke Misselwitz - Dokumentarfilme
Szenenbild aus dem Film: Helke Misselwitz - Dokumentarfilme © DEFA Stiftung

Helke Misselwitz - Dokumentarfilme

DDR 1984-1990
Regie: Helke Misselwitz
93 Min.

Filmreihe "Dokumentarische Einblicke in Lebens- und Arbeitswelten der DDR" Mit einem anschließenden Gespräch mit Helke Misselwitz.

Ein Porträt der Aktfotografin Gundula Schulze. Lebhaft berichtet die Fotografin über ihre Bemühungen, durch Vertrauen den porträtierten Frauen die Angst und Scham zu nehmen, damit ihr ganzer Charakter eingefangen wird. Tango-Traum von 1985 sehnt die Umbrüche im übertragenen Sinn herbei. Ein Film über die Beschreibung der Unmöglichkeit, den Tango außerhalb Südamerikas zu erklären. Wer fürchtet sich vorm schwarzen Mann zeigt die Kohlenträger aus dem Berliner Bezirk Prenzlauer Berg bei ihrer Arbeit. Mit Achtung, Toleranz und Zuneigung wird den Kohlemännern begegnet. In Räume sucht Helke Misselwitz mit Ko-Regisseurin Petra Tschörtner eine Berliner Familie auf, die Helga Paris in den 1970ern fotografiert hat – nun im Jahre 1990. Die Filmreihe wird unterstützt durch die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt.

Spielzeiten:

November

Mo 26.   18:00 Uhr

Die Zeiten können mit einem Klick in den eigenen Kalender eingetragen werden.