Film Still aus - Die freudlose Gasse
Szenenbild aus dem Film: Die freudlose Gasse © Edition Filmmuseum
Film Still aus - Die freudlose Gasse
Szenenbild aus dem Film: Die freudlose Gasse © Edition Filmmuseum

Die freudlose Gasse

1925
Regie: Georg Wilhelm Pabst
mit: Asta Nielsen, Greta Garbo, Gräfin Agnes Esterhazy, Werner Krauß,
125 Min.

Mit einer Einführung.

Ein Querschnitt menschlicher Schicksale im Wien der Inflationszeit: In der Melchiorgasse liegen Elend und Luxus nah beieinander. Hier treffen sich die Verlierer und Gewinner, Prostituierte und Geschäftemacher, Kuppler und Spekulanten. Der Fleischer gibt seine Ware nur gegen sexuelle Dienste heraus. Die Schneiderin betreibt einen Klub, in dem sie junge, hübsche Mädchen verkuppelt. Ein Mann, der an der Börse ein Vermögen machen will, flirtet mit einer reichen Frau. Seine ehemalige Geliebte, inzwischen selbst Mätresse eines reichen Geschäftsmannes, ermordet die Frau aus Eifersucht. Ein Hofrat verliert sein ganzes Geld an der Börse. Seine Tochter landet im Bordell der Schneiderin. Und am Ende kommt auch der brutale Fleischer ums Leben, erschlagen von einer hungernden Mutter. Der Film beruht auf der Bearbeitung eines 1924 erschienenen Romans von Hugo Bettauer und wurde in nur fünf Monaten realisiert. Die Geschichte war seinerzeit hoch aktuell und politisch brisant.filmportal Stumm-Film Revolutionen ist Filmreihe in Kooperation mit der Stadt Halle.

Spielzeiten:

Oktober

Di 15.   19:00 Uhr

Die Zeiten können mit einem Klick in den eigenen Kalender eingetragen werden.