Film Still aus - Die Alleinseglerin


video
Trailer zum Film: Die Alleinseglerin © DEFA - Stiftung

Die Alleinseglerin

DDR 1978
Regie: Herrmann Zschoche
mit: Christina Powileit, Johanna Schall, Manfred Gorr, Gunter Schoß, Götz Schubert,
119 Min.

Film-Gespräch mit Christina Powileit. Einführung und Moderation: Paul Werner Wagner

Die Literaturwissenschaftlerin Christine erbt das Segelboot ihres Vaters. Sie ist eine berufstätige alleinerziehende Mutter und muss sich nun mit der Last eines geerbten alten Segelbootes herumschlagen. Ihr Beruf in einem Forschungsinstitut füllt sie voll aus. Da sich das alte Boot nicht verkaufen lässt, investiert Christine im Winter alle freie Zeit, um es auf Hochglanz zu bringen, was auf Kosten des beruflichen und des privaten Lebens geht. Als mit Hilfe eines Kumpels alles geschafft ist, kann sie sich von dem Boot nicht mehr trennen. Zum ersten Mal segelt sie allein auf der Müritz. Der Film liefert kabarettistische Seitenhiebe auf den DDR-Alltag und einen eingängigen Soundtrack mit der Schlagerzeugerin der Frauenrockband „Mona Lise“ in der Hauptrolle.

Eine Film-Gesprächs-Reihe im PUSCHKINO mit finanzieller Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt.

Spielzeiten:

Mai

Mo 30.   18:00 Uhr

Die Zeiten können mit einem Klick in den eigenen Kalender eingetragen werden.