Eine Sekunde

CN 2020
Regie: Zhang Yimou
mit: Yi Zhang, Haocun Liu, Wei Fan,
104 Min.

Ab 14. Juli. China während der Kulturrevolution: Ein Mann flieht aus einem Arbeitslager im trostlosen Nordwesten Chinas, nur um in einem Dorfkino die Wochenschau anschauen zu können, in der seine Tochter zu sehen sein soll. Doch zur Vorstellung kommt er zu spät und erfährt nur, dass die Filmrollen nun ins nächste Dorf gebracht werden, wo bereits eine andere Dorfgemeinschaft der wöchentlichen Filmvorführung entgegenfiebert. Ehe sich der Flüchtling auf den Weg ins nächste Dorf macht, wird er Zeuge, wie eine Vagabundin eine der Filmrollen entwendet. Es beginnt ein Katz- und Maus-Spiel, bei dem ausgerechnet die Filmrolle der Wochenschau stark verschmutzt wird. Die einzige Rettung verspricht der Filmvorführer „Mr. Movie“, der Mithilfe der gesamten Dorfgemeinschaft die verschmutze Filmrolle sorgsam zu reinigen und trocknen vermag. Eine Sekunde des chinesischen Regisseur Zhang Yimou ist eine Liebeserklärung an die Magie des analogen Kinos und erzählt mit bittersüßem Humor vom Zauber des Zelluloids. Seine Weltpremiere sollte der Film 2019 bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin feiern, wurde dann aber kurzfristig zurückgezogen, wegen angeblicher technischer Schwierigkeiten in der Postproduktion. Erst 2021 wurde der Film schließlich wieder aus dem Giftschrank geholt und eröffnete, mittlerweile um eine Minute gekürzt, das Filmfestival von San Sebastian, lief anschließend bei den Filmfestivals in Toronto und Zürich und auch beim Berliner Arthouse Filmfestival “Around the World in 14 films”.

Für diesen Film sind zur Zeit keine Vorführungen geplant.