Arbeits- und Lebenswelten im DEFA-Film

Filme dienen als Anschauungsmaterial und Quelle lebendiger Geschichte für die Entwicklung eines Geschichtsbewusstseins, einer Geschichtskultur und politisch-historischen Bildung. Geschichtskultur ist die Art und Weise, wie eine Gesellschaft mit ihrer Vergangenheit und Gegenwart umgeht. Die Filme der DEFA geben Einblick in das Leben der Menschen in der DDR, in ihre Wünsche und Träume, in ihre Probleme und
Lösungsversuche. Zum 10jährigen Jubiläum der Reihe „Film im Gespräch“ werden wieder interessante Gäste ins Puschkino kommen.

Eine Film-Gesprächs-Reihe mit finanzieller Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt. Kurator der Filmreihe ist der Berliner Kulturhistoriker Paul Werner Wagner.

 

Blonder Tango

DDR 1985

Rogelio, den das faschistische Pinochet-Regime aus Chile vertrieben hat, hat in der DDR Asyl und einen Arbeitsplatz als Beleuchter in einem kleinen Theater gefunden. Obwohl er herzlich aufgenommen wurde und angstfrei leben kann, fühlt er sich als Außenstehender. In bester Absicht beschwindelt er die in der Heimat verbliebenen Angehörigen, seine privaten Verhältnisse verdrehend. ...

Spielzeiten:

Februar

Mo 26.   18:00 Uhr

Die Zeiten können mit einem Klick in den eigenen Kalender eingetragen werden.

Rabbi Wolff

DE 2016

Der Film zeigt den turbulenten Alltag des liberalen Rabbiners, der in seinem Glaubensauftrag zwischen London und seinen Gemeinden in Schwerin und Rostock pendelt. Neben seinem abwechslungsreichen Leben auf Reisen beleuchtet Regisseurin Britta Wauer die bewegte Vergangenheit William Wolffs und Begegnungen mit seinen orthodoxen Verwandten in Jerusalem. Wolff wurde 1927 in Berlin ...

Spielzeiten:

März

Mo 25.   18:00 Uhr

Die Zeiten können mit einem Klick in den eigenen Kalender eingetragen werden.