Film Still aus - Kalle Kosmonaut


Film Still aus - Kalle Kosmonaut


r="0" allowfullscreen>
Trailer zum Film: Kalle Kosmonaut © mindjazz pictures

Kalle Kosmonaut

DE 2022
Buch und Regie: Tine Kugler, Günther Kurth
99 Min.

Ab 26. Januar. Boyhood in Berlin – Ein 16-jähriger streift durch eine Brachlandschaft in Berlin. Er bereut eine folgenschwere Tat, die sein Leben verändern wird. „Ich weiß nicht, wie’s angefangen hat, die ganze Geschichte mit mir“.
 KALLE KOSMONAUT startet mit dem 10-jährigen Kalle nachts allein im Kiez. Die erste Liebe. Jugendweihe. Mutproben auf den Fernwärme-Rohren der Stadt. Freundschaften und Hochzeiten. Verhandlung, Verurteilung, Knast. Die Welt draußen dreht sich weiter. Opa wünscht sich die DDR zurück. Oma besiegt die Sucht. Mama schickt zum 18. Geburtstag Raketen in die Nacht. Die Polizistin wacht über ihren Kiez. Für Kalle beginnt nach dem Gefängnis eine atemlose Odyssee zurück ins Leben.
"Kalle Kosmonaut" porträtiert eindrucksvoll über 10 Jahre hinweg das Leben des jungen Kalle und zeigt, wie soziale Ungleichheit eine Biografie bestimmen kann. Eine radikal ehrliche und gleichzeitig poetische Reflexion über Liebe, Familie, Schicksal und Schuld – getragen von der Hoffnung, dass am Ende ein besseres Leben möglich ist.
„Eine schöne Langzeitdoku. Warmherzig, realitätsnah und klischeefrei.“ (Goethe-Institut) FSK: ab 12

Boyhood in Berlin. This documentary accompanies Berlin-kid Kalle through ten years of his life, starting with the 10-year-old boy in the "Kiez", witnessing love, family and friendship, trials of courage, trials at court, sentencing, prison and return to everyday life. This movie, warm-hearted and free from cliché, shows how social inequality can affect biographies, while honestly and poetically carrying the belief that in the end a better life is possible.

Spielzeiten:

Januar

Di 31.   19:00 Uhr

Februar

Mi 01.   10:30 Uhr

Die Zeiten können mit einem Klick in den eigenen Kalender eingetragen werden.