video
Trailer zum Film: Dach überm Kopf © DEFA-Stiftung

Dach überm Kopf

DDR 1980
Regie: Ulrich Thein
mit: Renate Geißler, Dieter ­Franke, Udo Schenk, Erika Dunkelmann, Helga Raumer,
107 Min.

Anschließendes Film-Gespräch mit Renate Geißler. Einführung und Moderation: Paul Werner Wagner

Die Enddreißigerin Karoline hat lange Jahre in der elterlichen Gaststätte auf Rügen gearbeitet und einen Sohn großgezogen. Sie entschließt sich, ein eigenständiges Leben zu beginnen. Von ihrem Ersparten kauft sie ein Häuschen am Stadtrand von Berlin, das sich als einsturzgefährdete Bruchbude erweist. Die Renovierungskosten stürzen Karoline fast in den Ruin. Dennoch ist sie am Ende stolz auf ihre Selbstverwirklichung. „Dach überm Kopf“ ist der erste DEFA-Spielfilm von Ulrich Thein als Regisseur, der sich zuvor als Schauspieler einen Namen gemacht hatte. Seiner Hauptdarstellerin Renate Geißler schneiderte er die Rolle auf den Leib. DEFA-Filme können als soziales Gedächtnis einen Zugang zum gelebten Leben in der DDR ermöglichen. Für eine Analyse des Frauen­bildes in der DDR sollten diese Filme unbedingt herangezogen werden. Rund 80 Prozent der Frauen in der DDR waren berufstätig. Viele davon beeindruckten durch ihre Souveränität, ihre soziale Unabhängigkeit und ihr ausgeprägtes Selbstbewusstsein. Eine Diskussion um die gesellschaftliche Stellung der Frau in Deutschland bleibt aktuell.

Eine Film-Gesprächs-Reihe im PUSCHKINO mit finanzieller Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt.

Spielzeiten:

Februar

Mo 28.   18:00 Uhr

Die Zeiten können mit einem Klick in den eigenen Kalender eingetragen werden.