video
Trailer zum Film: Maixabel. Eine Geschichte von Liebe, Zorn und Hoffnung © Piffl Medien

Maixabel. Eine Geschichte von Liebe, Zorn und Hoffnung

ES 2021
Regie: Icíar Bollaín
Buch:
mit: Blanca Portillo, Luis Tosar, María Cerezuela, Urko Olazabal, Tamara Canosa,
115 Min.

Ab 26. Mai. Ein kraftvolles, sensibles Drama über Schuld und Vergebung – nach einer wahren Geschichte. Icíar Bollaín erzählt parallel von Maixabel, der Witwe eines bei einem Anschlag getöteten Politikers, und von dem verurteilten Mörder ihres Mannes, der sich mit Maixabel treffen will. Gleichzeitig erzählt der Film vom Ende der ETA, der baskischen Untergrundorganisation, die in Spanien seit den 1960er Jahren für zahlreiche Attentate mit vielen Toten verantwortlich war. Icíar Bollaín überrascht einmal mehr das Kinopublikum, diesmal nach der leichten Komödie ROSAS HOCHZEIT wieder mit einer hoch anspruchsvollen Geschichte, die absolut unter die Haut geht, vielleicht auch, weil sie ohne jede Sentimentalität auskommt.

Für diesen Film sind zur Zeit keine Vorführungen geplant.